Biografie von L. Ron Hubbard: Jugend und Kindheit, Lebensgeschichte, Video, Bilder, Zitate und chronologische Aufgliederung
L. RON HUBBARD BOOKS

FRÜHE
JAHRE

[inline|iid=67]

L. Ron Hubbard wurde am 13. März, 1911 geboren und er verbrachte seine ersten Jahre in einem typischen Wildwest-Montana, wobei er regelmäßige Ausflüge nach Kalifornien, Oregon und Washington unternahm.

Mit ein paar allgemein gehaltenen einführenden Worten erklärte L. Ron Hubbard selbst: „Ich wurde in Nebraska geboren und ging drei Wochen später nach Oklahoma“, wo sein Großvater eine Pferderanch errichtet hatte und wo er seine ersten Schritte machte, noch bevor er ein Jahr alt war. Von Oklahoma zog er als Nächstes in den Staat Montana, wo man ihm, wie er scherzte, sagte: „Ich hätte gewisse Anzeichen gezeigt sesshaft zu werden, aber ich meine das ist nur so ein Gerücht.“

Dann folgten mehrere beachtenswerte Abenteuer, einschließlich einer außerordentlichen Freundschaft mit einem Schwarzfuß-Medizinmann und der Anerkennung als ein Stammesblutsbruder. In frühen Jahren ritt er auch Wildpferde zu und entkam nur knapp einem Rudel Koyoten rittlings auf einer Mähre mit dem Namen Nancy Hanks – ein besonders vielsagendes Ereignis, weil man es ihm zuerst nicht glaubte. Daher sein späteres Zugeständnis: „Ich habe meine Abenteuer erlebt, aber ich habe auch gelernt, sie herunterzuspielen.“

Wenn auch nur um eine ansonsten raue und wirre Jugend abzurunden, war seine Mutter, Frau Ledora May Hubbard die Rarität ihrer Zeit – eine gründlich gebildete Frau – die ihren Sohn noch vor seinem siebten Geburtstag mit den Klassikern der westlichen Literatur bekannt machte.

[inline|iid=68]In einer anderen Anmerkung zu seiner Jugend beschrieb L. Ron Hubbard eine haarsträubende Reise durch die Rocky Mountains im Model T-Ford seines Großvaters. Die Straßen waren im besten Fall mit Sand befestigt und im Allgemeinen nur ein wenig mehr als sich windende Hirschpfade über einem bloßen Abgrund. Dann folgten gleichermaßen abenteuerliche Trecks durch die Nevada-Wüste (wo das Wasser zum Kühler floss und die Reifen alle 20 Kilometer platzten), bevor er schließlich in San Diego ankam, wo sein Vater, Harry Ross Hubbard auf einem Zerstörer der Marine der Vereinigten Staaten diente.

Was die Geschichte von L. Ron Hubbard als Amerikas jüngster Adler-Rang Pfadfinder betrifft, so begann sie mit seinem Eintritt in des Pfadfindertum im Jahre 1923 und fand ihn bald danach dabei, wie er das amerikanische Pfadfindertum vor dem damaligen Präsidenten Calvin Coolidge vertrat.

Da er Sohn eines amerikanischen Schiffsoffiziers war, segelte er bald in exotischere Länder, einschließlich entfernte südpazifische Häfen und das vorrevolutionäre China. Zusammengenommen hatte er mehr als eine Viertelmillion Meilen zurückgelegt, bevor er neunzehn war und war ansonsten im Jahr 1929 eigentlich auf dem Weg zu seiner größeren Lebensreise.

Oder wie L. Ron Hubbard es selbst ausdrückte, als er von seinen frühen Jahren sprach: „Seit dem Alter von drei wusste ich genau, wohin ich ging.“